Musik allein ist die Weltsprache...
Sensationelle Chorklänge beim Festkonzert
3. Europäisches Chorfest für Geistliche A-Cappella-Musik an Pfingsten

Das Europäische Chorfest für Geistliche A-Cappella-Musik, das in den vergangenen Jahren  im Kaiserdom zu Königslutter  und in der St. Katharinenkirche in Braunschweig sehr erfolgreich durchgeführt wurde, wurde zum diesjährigen Pfingstfest fortgesetzt.
Höhepunkt des 3. Chorfestes, das von der ev.-luth. Landeskirche Braunschweig und der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz ausgerichtet wurde, ist das Festkonzert am Samstag, 26. Mai 2012, 19.30 Uhr in der Wolfenbütteler Hauptkirche Beatae Mariae Virginis (St. Marienkirche) gewesen.

Drei der weltbesten, mit internationalen Preisen ausgezeichnete Chöre haben den Konzertabend gestaltet:
Der Kammerchor Molto Cantabile aus Luzern in der Schweiz kommt  mit 26 Sängerinnen und Sängern und präsentierte ein Programm mit Kompositionen des Frühbarock bis zur Neuzeit. Aus Tschechien, genauer aus Jirkov, stammt der Kammerchor Ventilky mit 30 Mitgliedern und einem "Brücke schlagenden Programm"aus der Zeit des Barock und des 20. Jahrhunderts von tschechischen, deutschen, litauischen und amerikanischen Komponisten. Den Abschluss gestaltete dann der Kammerchor KlangsCala aus Salzburg in Österreich mit 42 Sängerinnen und Sängern unter Leitung von Helmut Zeilner, der Kompositionen des 19. und 20. Jahrhunderts, von Rudolf Mauersberger, Joseph Rheinberger, Felix Mendelssohn Bartholdy, Peter Planyavsky und anderen vortrug.

Im Rahmen des Konzertprogramms erfolgte auch wieder die Vergabe des Stipendiums für Geistliche A-Cappella-Musik an Chöre der Region Braunschweig durch Stiftungsdirektor Tobias Henkel. Die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz lobt dieses Stipendium jährlich aus und bietet Chören des Braunschweiger Landes damit eine interessante Fortbildungsmöglichkeit.

Im Mittelpunkt des Chorfestes steht der Pfingstgedanke des "Miteinander": die Kommunikation trotz unterschiedlicher Sprachen, das Erkennen und Verstehen, Begegnungen untereinander und mit den Konzertbesuchern. Das Fest steht als ein Beispiel für " Musik als Brücke" zwischen Menschen, die nicht die gleiche Sprache sprechen.
Die Gesamtleitung des 3. Europäischen Chorfestes hatte neben Almuth Bretschneider der Landeskirchenmusikdirektor Claus-Eduard Hecker.

 

Weitere Seiten: 1  2  3  4  5  6  [7]  8  9  10  11  
link_top.pngSeitenanfang