Eisenbahnarchiv Braunschweig GbR

40 000 Farbdias, 30 qm Archivräume und großer Enthusiasmus: das ist das Eisenbahnarchiv Braunschweig GbR.
Der Anfang war von sofortigem Handlungsbedarf und der Gefahr bestimmt, dass die umfangreiche Diasammlung des Braunschweiger Eisenbahnfreundes und Fotografen Karl-Heinz Bebensee im Sperrmüll endet. Der größte Teil des fotografischen Nachlasses thematisiert den Schienenverkehr der Region Braunschweig und auch ausgewählte Bereiche Nord- und Süddeutschlands im Zeitraum von 1959 bis zur Jahrtausendwende.
Der Schienenverkehr hat sich in den letzten 50 Jahren grundlegend gewandelt. Der Bau des neuen Braunschweiger Hauptbahnhofs und dessen Inbetriebnahme im Oktober 1960 stellen sicherlich die sichtbarste Veränderung für die Öffentlichkeit dar. Moderne, sachlich schlichte Architektur trifft auf die Dampftechnik in der Zugförderung, die 1960 in unserer Region noch den Alltag im Schienenverkehr dominierte. Diese reizvollen Gegensätze sind aus der Sicht eines Flaneurs am Schienenstrang in zahlreichen Farbdias dokumentiert.
Die letzte Phase des historischen Kopfbahnhofs der ersten deutschen Staatsbahn ist in klassischen Schwarz-Weiß-Fotografien erhalten. Auch der Rangierbahnhof Braunschweig mit seinen fotografisch reizvollen Möglichkeiten, das Dampflokomotiv-Ausbesserungswerk an der Borsigstraße - Aspekte der Braunschweiger Industrie- und Verkehrsgeschichte mit Blick für Details dokumentiert.

Das Eisenbahnarchiv Braunschweig GbR wurde 2012 gegründet.
Passende und bezahlbare Räumlichkeiten wurden im Verwaltungssteil des Braunschweiger Hauptbahnhofs gefunden. Ein herrlicher Blick aus dem oberen Stockwerk über die Braunschweiger „Eisenbahnlandschaft“ unterstreicht eindrucksvoll das Thema der Bildsammlung.
Die Renovierung der Räumlichkeiten erfolgte in Eigenarbeit und daraufhin die Beschaffung einer für Archivzwecke geeigneten Einrichtung. Die anfangs in aller Eile dezentral gelagerte Sammlung musste grob vorsortiert und schließlich in den Archivräumen eingelagert werden.
Ziel und Aufgabe für die Gesellschafter ist es, die umfangreiche Sammlung zu katalogisieren, digital zu erfassen und der Öffentlichkeit im Rahmen von Ausstellungen oder der Beteiligung an Veröffentlichungen zugänglich zu machen. Erste Bildbeiträge in einem Buchprojekt und in Fachzeitschriften erfolgten bereits 2013. Weiterhin eine Beteiligung an der Bildpräsentation im Ausstellungswagen der Deutschen Bahn anlässlich des Jubiläums „175 Jahre Erste Deutsche Staatsbahn“.
Mit Hilfe der Förderung durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz konnte die erforderliche technische Ausstattung (Rechner, Bildschirm, Scanner, Archivierungsmaterial, etc.) angeschafft werden. Als großes, auch zeitlich umfangreiches Vorhaben wird derzeit die Digitalisierung vorbereitet, um so unter Schonung der über fünfzig jährigen Originale eine digitale Auswahl für interessierte Verlage vorzuhalten.
Für die Zukunft ist die Übernahme weiterer Sammlungen wünschenswert, um so die vielfältige Verkehrsgeschichte der Region Braunschweig und Niedersachsens umfassend dokumentieren zu können.

Text: Eisenbahnarchiv Braunschweig GbR, Christian Ernst
Foto links: alter Hbf 1959
Foto rechts: neuer Hbf 1961

 

Weitere Seiten: [1]  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  
link_top.pngSeitenanfang