Kurzvita

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Kiel absolvierte Tobias Henkel bereits im Rahmen des juristischen Vorbereitungsdienstes unterschiedliche Stationen im Stiftungswesen. 1999 wurde er Justitiar des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und hat mit der gleichzeitigen Zulassung als Rechtsanwalt Stifter und Stiftungen beraten.

Als Vertreter des Bundesverbandes konnte er in internationalen Netzwerken wie dem European Union Committee und der Research on Foundations Task Force des European Foundation Centre das deutsche Stiftungswesen im Ausland vertreten und Erfahrungen sowie aktuelle Entwicklungen in die deutsche Diskussion u. a. als Mitglied des Fachausschusses Steuern des Deutschen Kulturrates einbringen. Darüber hinaus war er Mitglied des Coordinating Committe der Worldwide Initiatives for Grantmaker Support und des International Network on Strategic Philanthropy.

Im Jahr 2005 betreute Tobias Henkel die zweite Projektphase der Initiative Bürgerstiftungen und wurde im Juni desselben Jahres in das Amt des Direktors der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz berufen. Diese Stiftung öffentlichen Rechts hat ihren Ursprung im 1569 eingerichteten Braunschweigischen Klosterfonds und gehört zu den größten Trägern von Kulturbesitz und wichtigsten Kultur-, Bildungs, Sozial- und Wissenschaftsförderern Norddeutschlands. Mit der Berufung nach Braunschweig ist Tobias Henkel in seine Heimatstadt zurückgekehrt.
 
link_top.pngSeitenanfang